SEO oder SEM – was ist besser für e-Commerce?

Seo oder Sem

Im E-Commerce findet die Debatte zwischen SEO und SEM kein Ende. Erschwerend kommt hinzu, dass SEO und SEM für verschiedene Personen unterschiedliche Bedeutungen haben können. Aus diesem Grund erklärt dieser Artikel zunächst, was mit den Begriffen gemeint ist. Natürlich sind die Definitionen nicht umfassend, sondern dienen lediglich einer ersten Orientierung. Den Schluss bildet die Frage: Ist SEM für E-Commerce-Unternehmen tatsächlich besser als SEO? Oder umgekehrt? Finde es heraus!

Inhaltsüberblick

SEO im E-Commerce

Die Suchmaschinenoptimierung für Online-Shops umfasst Bereiche wie das Aufrechterhalten einer bestimmten Keyword-Dichte oder das Sammeln von externen Verlinkungen. Das Ziel von SEO ist es, auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen einen höheren Rang einzunehmen. Suchmaschinenoptimierung, SEO oder Search Engine Optimization werden synonym verwendet.

SEM für Online-Shops

Das Bezahlen von Suchmaschinen, um qualifizierten Verkehr direkt zu Ihrer Website zu senden, ist Search Engine Marketing (SEM). Dazu gehören in erster Linie sogenannte Pay-per-Click-Mechanismen. Nun kann argumentiert werden, dass SEM viele Bereiche mehr umfasst und in der Praxis die Suchmaschinenoptimierung mit einschließt. Damit das Thema „SEO oder SEM im E-Commerce“ zu wirklich umsetzbaren Schlussfolgerungen kommen kann, wird SEO nun von anderen SEM-Aktivitäten isoliert.

SEO oder SEM

SEO ist besser, weil…

SEM ist besser, weil…

SEO oder SEM im Endergebnis

Die Vor- und Nachteile der obigen Listen sprechen für sich: E-Commerce-Unternehmen sollten unbedingt SEO + SEM nutzen.
Hier sind einige Schlussfolgerungen, die Du ziehen kannst:

1. Ist Deine E-Commerce-Website noch neu, kannst Du Deinen SEO-Erfolg mit SEM etwas beschleunigen. Du kannst zu Beginn den Großteil Deines Budgets für SEM-Maßnahmen ausgeben und einen wesentlich kleineren Teil in SEO investieren.

2. Mit fortschreitender Zeit und einigen Ranking-Erfolgen kannst Du die Ressourcenzuweisung für SEO schrittweise erhöhen. Natürlich wird es immer etwas geben, für dass Du sofort werben möchtest und musst. Hier kannst Du Dich auf den bezahlten Datenverkehr stützen. Auf lange Sicht sollten sich die Ausgaben für SEO- und SEM-Aktivitäten auf jeweils gleiche Anteile stabilisieren.

SEO oder SEM – was solltest Du unbedingt beachten?
  1. SEM-Maßnahmen zeigen schnelle Erfolge. Daher fällt die Entscheidung schnell zugunsten von SEM. Hier ist allerdings Vorsicht geboten: Der Preis pro Klick kann auf ein Niveau steigen, das Dein Marketingbudget auf Dauer nicht aushält. Es ist also sinnvoll, stets eine Alternative parat zu haben. SEO erweist sich dann als verlässliches Standbein. Ziehe unbedingt in Betracht, Content-Marketing als eigenen SEO-Ansatz zu verwenden. Denn eines steht fest: Content-Marketing hat auch in Zukunft viel zu bieten.

    Du willst Deine Webseite so verbessern, dass Google gar nicht anders kann als Deine Seite besser zu ranken?
    In diesem E-Book erfährst Du die wichtigsten Tipps, Tricks, Tools und alles was Du wissen mußt, um Deine Seite zu optimieren.

Noch ein persönlicher Tipp von mir…

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg bei Deinen SEO und SEM – Massnahmen.

>