ziele erreichen

Zeige der Aufschieberitis / Prokrastination die rote Karte

3 Tipps, um der Aufschieberitis zu entkommen und endlich ins Handeln zu kommen

Dranbleiben, etwas durchziehen und ins Handeln kommen...
Du würdest gerne etwas Neues anpacken, aber irgendetwas hält Dich zurück, bremst Dich aus? „Umsetzen“ ist aber auch schwierig - oder? Du tust Dir einfach schwer Deine Ideen anzupacken…?
Genau um dieses Thema soll es in diesem Beitrag gehen. Ich habe Dir 3 einfache Tipps mitgebracht, die Dich dabei unterstützen der Aufschieberitis zu entfliehen, endlich ins Handeln zu kommen und konsequent dranzubleiben....

More...

Inhaltsüberblick:

  • Stelle Dir selbst die richtigen Fragen!
  • Setze Dir klare Ziele und kenne den Unterschied zwischen Ergebnis- und Schlüsselzielen
  • Fokussiere Dich auf das "Wie" und Dein "Warum"

Eines dürfte klar sein: Durch reines Nachdenken und nur planen wirst Du niemals in die Gänge kommen!
Was kannst Du also tun, um endlich ins Handeln zu kommen?

1. Stelle Dir selbst die richtigen Fragen!

Stell Dir mal vor, Du möchtest den Segelschein machen aber irgendwie schiebst Du es schon ewig vor Dir her.
Deine offizielle Ausrede für Deine Aufschieberitis ist, dass das zwar toll wäre, aber Du es eigentlich nicht wirklich brauchst.
Dabei gehen Dir immer wieder Fragen durch den Kopf wie:

- "Was mache ich, wenn ich plötzlich in einen Sturm gerate
-  Was ist, wenn Leute mich in der Segelschule auslachen, weil ich um einiges älter bin als die

   meisten anderen Segelschüler?
- Was ist, wenn ich einen schlechten Segellehrer bekomme, der mich nur anschreit und fertigmacht?"

Was bewirkt diese Art von problemorientierten Fragen?
Wer problemorientierte Fragen stellt, der bekommt auch problemorientierte Antworten. Genau die Antworten, die Dich davon abhalten ins Handeln zu kommen.
Fragen und die entsprechenden Antworten beeinflussen Deine Gefühle. Und Deine Gefühle beeinflussen Dein Verhalten, also das was Du tust.

Wenn Du ins Handeln und Umsetzen kommen willst, musst Du Dir komplett andere, nämlich lösungsorientierte Fragen stellen, wie z.B.:

- „Wie überwinde ich meine Angst vor einem Sturm?“
- "Wie kann ich damit umgehen, wenn der Segellehrer mal ausflippt?"
- "Wie reagiere ich, wenn mich jemand auslacht?"
- "Warum sollte mich jemand auslachen, die sind alle genug mit sich selbst beschäftigt?"


Lösungsorientierten Fragen bringen Dich also ins Handeln und in einen grundsätzlich positiven Modus. Denn ein großer Teil unseres inneren Dialoges findet in diesem Frage- / Antwortmodus statt - nach dem Motto: Die Art und Qualität unserer inneren Fragen bestimmt die Art und Qualität unseres Denkens und Handelns.

2. Setze Dir klare und eindeutige Ziele

Dabei bieten sich Dir zwei verschieden Arten von Zielen an.
a) Du kannst Dir Ergebnisziele setzen mit einem klaren Endtermin und einem klaren Ergebnis.

Ein Beispiel für so ein Ergebnisziel:
Ab dem Ende dieses Jahres verdienen ich monatlich 2000.- Euro über Online-Marketing.
Ergebnisziele dienen der Motivation und sind ein Fixpunkt, genau dort will ich hin.

Handlungsziele dagegen stellen nicht das Ergebnis, sondern das persönliche Erfolgsverhalten in den Mittelpunkt. Sie zeigen auf, mit welchem Verhalten Du erfolgreich wirst.

Ein Beispiel für ein Handlungsziel:
Ab heute schreibe ich mir jeden Abend einen Tagesplan mit 3 klar definierten Handlungen. Die
3 Handlungen, die mich einen Schritt näher an mein Ziel bringen, erledige ich gleich morgens vor allem anderen. Am Abend überprüfe ich, ob und wie ich diese 3 Erfolgshandlungen durchgeführt habe.
Hier geht es vor allem darum durch tägliches Wiederholen dauerhaft neue Erfolgsroutinen Gewohnheiten) aufzubauen.

3. Fokussiere Dich unbedingt auf das "WIE" und Dein "WARUM?"

Dazu dienen Dir unter anderem folgende Fragen:

- "Wie will ich zum Beispiel das Hamsterrad verlassen?"
- "Wie gehe ich dabei am besten ganz konkret vor?"
- "Warum ist mir das so wichtig? Hier solltest Du mindesten 10 (am besten emotionale Gründe)
  finden.

Gerade die letzte Frage ist ganz entscheidend für Deinen Erfolg. Denn je mehr Gründe Du findest, umso sicherer wirst Du in die Gänge kommen.

In diesem Sinne: Ziehe Deine Vorhaben durch!

Ich freue mich über jeden Kommentar!

Helmut Tietz

Ich bin pensionierter 70-jähriger Jungunternehmer und verdiene +5000,- Euro pro Monat. Ich bringe Dir bei, wie Du das auch schaffst.

>